Antoinette van Heugten: „Mutterliebst“

Jonas, Patient der renommierten Psychiatrie Maitland, wird auf brutalste Weise getötet. Max, ein autistischer Junge, liegt blutüberströmt und verwirrt neben ihm. Seine Mutter Danielle hat ihn in Maitland einweisen lassen, da er Selbstmord gefährdet war.  In der Klinik verändert Max sich, wird gewalttätig, muss fixiert werden, nachdem er Patienten und Personal angriffen hat.  Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn Danielle will Max’ Undschuld beweisen.

Alleine kämpft die Heldin gegen den Rest der Welt um das Leben und Glück ihres Sohnes. Antoinette van Heugten schreibt  schnörkellos und direkt, ohne den Leser vom Geschehen abzulenken, und lässt ihn in die rasante Handlung versinken wie in ein weiches Daunenkissen. Spannung pur für lange Abende, wo es gerne grauenhaft zugehen darf.

Antoinette van Heugten: Mutterliebst. Broschiert 348 S. Mira Taschenbuch 2011. 8,99€

%d Bloggern gefällt das: