Der Anfang eines Romans…

Wie introduziert ein Autor die Hauptperson des Romans an wirkungsvollsten, bringt sie dem Leser nahe und stürzt sie gleichzeitig sofort mitten in den Konflikt? Schließlich soll der Leser sich nicht langweilen und von Anfang an im Geschehen sein. Atmosphäre und Spannung müssen sich die Waage halten. Kein einfaches Unterfangen, aber gerade diese ersten Zeilen sind so wichtig, damit man erst den Lektor und später den Leser in den Bann zieht. Denn das ist der Sinn einer guten Geschichte. Also habe ich den Auftakt des Romans noch einmal umgestellt und bin nun ganz zufrieden. Obwohl Junior heute später ins Bett ging, habe ich drei Seiten geschafft. Für einen ersten Entwurf bin ich rundum zufrieden. Jetzt werde ich mir noch ein gutes Buch und ein Glas Weißwein gönnen und versuchen von anderen Autoren zu lernen. Dann geht es morgen weiter mit den nächsten Seiten und einigen Charakterisierungen. Ich merke zumindest, daß mir die Personen immer vertrauter werden. Ein gutes Zeichen.

%d Bloggern gefällt das: