Beim Schreibcoaching höre ich oft: Kann ich das so schreiben? Was werden die Leser von mir denken? Was denkt Tante Hanna oder Onkel Franz von mir, wenn sie das lesen? Oder meine Kollegin im Sekretariat?

Glauben die Leute, dass ich das alles selbst erlebt habe? O Gott, sie glauben wirklich, dass das mein Leben ist! Vor allem, wenn es um erotische Szenen geht, gibt es diesen Konflikt immer wieder. Das Coming out ist für viele eine Herausforderung, auch für Autoren. Vielleicht denkst du genauso: Ich hab so viel zu verlieren, wenn ich mich oute.

Vielleicht. Vielleicht auch nicht.

Deine Figuren sind nicht du. Ihr seid keine siamesischen Zwillinge. Wahrscheinlich  schreibst du einen Roman und keine Biographie. Romane schreiben ist keine Therapie. Was im Buch steht bist nicht du, auch wenn andere etwas anderes glauben.

Und trotzdem bist du es, denn du hast dafür gearbeitet, du hältst deinen Rücken hin, du hast die Idee gehabt. Wie könnte es auch anders sein? Die Figuren und Themen haben oft mit deinem Leben zu tun. Etwas hat dich berührt, und deshalb musst du die Geschichte festhalten, erzählen, unvergesslich machen.

Leser wollen Bücher, die authentisch geschrieben sind. Sie wollen dein Engagement spüren, deine Leidenschaft für die Geschichte, die du erzählst. Sie wollen dein Herz für die Personen pochen hören. Authentisch schreiben heißt nicht eine 1:1 Biografie zu haben. Aber es bedeutet, dass du anderen eine Stimme gibt, eine individuelle und ehrliche Stimme.  Deine Stimme.

Vergiß die Ängste, was du behalten, zurückhalten oder verlieren kannst.

Deine Geschichte ist etwas ganz Besonderes. Nur du kannst sie so erzählen, wie du es tust, mit deiner Stimme. So veränderst du die Welt und schaffst:

  • Unterhaltung als Geschenk.
  • Eine unvergleichliche Geschichte.
  • Eine Stärke, die der Leser beim Lesen deines Buches gewinnt.
  • und so vieles mehr.

Schreib zehn Gründe auf, warum du dein Buch schreiben sollst und kein anderer. Schreib es einfach runter, ohne zu viel nachzudenken.

Vergiß deine Ängste. Sie sind nur ein Hemmschuh. Nutze die Zeit besser, und erzähl deine Geschichte mit deiner Stimme. Sei vor allem du selbst. Deshalb musst du sie erzählen.

Und nur du kannst das tun.

Manchmal denke ich dann an die kindliche Kaiserin in „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende. Nur ein Samenkorn hat man von Phantasia gerettet, und neue Reiche entstehen. Du hälst dieses Samenkorn in deiner Hand. Spürst du die Kraft?

Ab März habe ich wieder Kapazitäten für ein Autorencoaching. Ich freue mich auf eure Geschichten – geschrieben mit Leidenschaft. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: