Wie schon im Interview mit der Autorin gebeichtet, habe ich diesen Roman ein wenig vor mich hergeschoben. Nachdem ich den zweiten Band über die Wizard of Doom im Frühjahr zugeklappt hatte, fürchtete ich, dass Duke im nächsten Roman sterben würde. Als ich das meinem Mann am Gartentisch erzählte, zog er nur die Augenbrauen hoch. Und zwar so, dass ich wusste. „Mädel, komm wieder in die Wirklichkeit. Es ist nur ein Buch.“

Aber das ist es für mich noch lange nicht.

Die Personen sind mir wichtig, wahrscheinlich, weil Duke und Christina so ein ungewöhnliches Paar sind. Und die Autorin gewährt mir einen Blick in eine Welt, die mir vertraut und doch auch fremd ist.

Worum geht es in Death Game?

Duke lebt seit zwei Jahren in Flensburg und ist mit Christina zusammen. Christinas Familie, allem voran ihr Bruder Thomas, kann sich immer noch nicht für ihre  Verbindung zu den Wizards begeistern, aber das ist nicht so wichtig, auch wenn es Christina schmerzt. Wichtig ist, dass Duke und Lady, so werden sie von den Motoradclubmitgliedern genannt, sich gefunden haben.

Also ist alles wie eine leicht verklumpte, jedoch leckere rote Grütze mit Sahne?

Nein, denn ein Killer will Duke hinrichten. Deshalb entführt er Christina. Sie ist der perfekte Köder, um Duke in die Schusslinie zu bekommen. Mehr nicht. Das Leseerlebnis soll dir ja erhalten bleiben.

Der bisher beste Roman über die Wizard of Doom

Yvonne Asmussen hat diesmal den besten Wizard of Doom Roman auf den Tisch gelegt. Besser noch als die zwei Vorgänger. Und die waren auch schon atemberaubend gut.

Death Game wirkt viel authentischer. Roher. Brutaler. Der Aufbau ist messerscharf, Spannung pur.

Diese Steigerung kann ich mir nur so erklären. Es war gut für die Autorin, diesen Roman in Eigenregie zu veröffentlichen. Dadurch wurde alles authentischer. Death Game wurde mehr zu Yvonnes Buch. Gut, dass sie den Schritt ins Selfpublishing gewagt hat.

Es war mir nicht möglich, Death Game loszulassen. Bis zum letzten Absatz habe ich um Christina und Duke gebibbert, war stolz über ihre Stärke; eine innere Kraft, die ich vielen Menschen wünschen würde.

Und schon jetzt weiß ich, dass es einen vierten Teil geben wird. Denn der Epilog weist auf das Thema des vierten Buchs hin. Der Kampf zwischen dem Major und den Wizard of Doom weiter geht.

Steig mit aufs virtuelle Motorrad und lass dir beim Lesen den Fahrtwind um die Nase wehen. Entdecke die Welt der Wizard of Doom – einer rauen, aber ebenso sensiblen Männerwelt, die von einem geprägt ist: Gemeinschaft, Aufrichtigkeit und Mut. Und der Leidenschaft für Harleys.

Gute Fahrt!

Yvonne Asmussen: Death Game. 2017

Hier geht es zum Interview mit der Autorin Yvonne Asmussen.

Träumst du davon, dein Buch endlich zu Ende zu bringen? Suchst du eine Lektorin oder einen Schreibcoach? Dann schau doch auf meiner Homepage http://www.lektoratderrotefaden.de vorbei.

Ich freue mich auf dich.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: