Meine Schreiblehrerin Lea Korte hat uns in einer der ersten Lektionen nahegelegt, immer mit einem Bleistift zu lesen und z. B. ungewohnte Wörter zu notieren, schöne Bilder, gelungene Metaphern.

Heute im S-Zug von der Arbeit stolperte ich über ein mir unbekanntes Wort im Roman von Nancy Bilyeau „Der Gobelin des Königs“.

Das Wort ist fallieren und der Satz auf S. 125 ist so:

Mein kleines Tapisserie-Unternehmen würde fallieren, und mir würde nichts bleiben als die kleine Rente, die mir, wie allen anderen Novizinnen, nach der Auflösung der Klöster zugestanden worden war.

Der Sinnzusammenhang war mir sofort klar. Fallieren ist ein Synonym für Konkurs gehen, missraten oder Bankrott gehen sein muss. Aber aktiv hätte ich dieses Wort so niemals gebraucht.

Und du, kanntest du dieses Wort?  Welches Wort hat dich zuletzt überrascht?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: