Wenn ich Romane lektoriere, schaue ich, ob der Spannungsbogen stimmt. Sind auch die kleinen Spannungsbögen gut ausgearbeitet?

Als Autor können Sie diese Schwachstellen leicht selbst aufspüren, wenn Sie sich fragen:

Wo hatte ich selbst Mühe weiter zu schreiben?

Nicht immer, aber doch recht oft, sind das genau die Szenen, die noch ausgebessert werden müssen.

Die Frage ist: Und wie erreicht man Spannung?

Ganz einfach: Indem man Fragen offen lässt. Fragen sollen den Leser zum Weiterlesen reizen.

Hier ein aktuelles Beispiel: Momentan lese ich Kelly Rimmer Me without you – ein wundervolles Buch, das ich gerne weiter empfehle.

Lilah, die weibliche Hauptperson, schreibt am Anfang in ihr Tagebuch, dass sie keine Beziehung will. Als Leser weiß ich nicht warum, aber ich habe das Gefühl: Sie hat Angst vor einer Bindung, weil etwas Schreckliches passiert ist oder passieren wird.

Natürlich will ich wissen, ob Lilah nicht doch noch mit Callum zusammenkommt. Viele hunderte Seiten später ist es klar, warum Lilah keine Beziehung mehr haben wollte. Aber dann weiß man als Leser auch schon mehr.

Wenn ich mit dem Text eines Autors lektoriere, bitte ich immer um eine Inhaltsangabe oder ein Exposé. Schon beim ersten Durchlesen notiere ich am Seitenrand:

Was reizt mich zum Weiterlesen? Welche Fragen wirft die Handlung auf?

Wenn mir bei einem bestimmten Abschnitt des Romans keine Fragen mehr einfallen, dann ist das oft ein Alarmsignal. Diese Szenen müssen noch einmal überarbeitet werden.

Ein Plot muss Fragen aufwerfen, er muss den Leser neugierig machen. Nur so können Sie ihn ködern. Vielleicht hilft Ihnen dieses Bild: Haben Sie als Kind versucht, ihr Geburtstagsgeschenk zu finden? Oder ganz vorsichtig das Tesafilm abgeknibbelt, damit Sie sehen konnten, was sich unter dem Papier versteckte? Danach war die Spannung weg und der Geburtstag hatte ein wenig von seinem Glanz verloren. Packen Sie das Geschenk an den Leser nur langsam aus. Sonst ist die Spannung schon vor dem Höhepunkt verpufft.

Neugierig geworden? Dann schauen Sie Ihren Roman noch einmal durch und behalten Sie den Spannungsbogen im Auge. Oder lesen Sie das nächste Buch und fragen Sie sich: Wie hat der Autor hier Spannung aufgebaut? Welche Tricks und Kniffe hat er angewandt?

Haben Sie noch Fragen? Gerne unterstütze ich Sie bei Ihrem Text. Unter dem Namen Lektorat Der rote Faden biete ich einen Lektoratsservice an. Haben Sie Lust auf eine Zusammenarbeit? Dann schicken Sie mir 5 Seiten Ihres Textes und die Inhaltsangabe/Plotline, damit ich Ihnen ein individuelles Angebot machen kann. Am besten schreiben Sie direkt an Lektoratderrotefaden@gmail.com.

Ich freue mich auf Sie und Ihren spannenden Text.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: