Vorhang auf meine Herren und Damen, denn JANE AUSTEN BLEIBT ZUM FRÜHSTÜCK

Penny Lane, die Jane Austens Romane leidenschaftlich liebt, trauert ihrem Verflossenem hinterher. Warum sie sich eigentlich verkracht haben, kann sie kaum mehr sagen. Eine Kleinigkeit, die sie beide zur Weissglut getrieben hat, und die der Dolchstoss für ihre junge Liebe war.

Penny ist enttäuscht und verzweifelt, und ihr letzter Gedanke, als sie den Austen Roman vor dem Schlafen zuklappt, gilt deshalb auch ihrer Lieblingsautorin Jane.

Wenn doch Jane, die so viel in Liebessachen eingreift, auch ihr helfend zur Seite stehen würde, denkt Penny, denn in den Romanen spielt die Autorin die Heiratsvermittlerin und mischt gründlich in Liebesdingen mit.

Pennys Traum wird wahr. Jane Austen, die wohl fiktiv sehr geschickt die Geschicke der Liebenden lenkte, jedoch selbst kein Glück in der Liebe erfahren durfte, wird in die Gegenwart katapultiert und zwar direkt in Pennys Bett, denn Penny wohnt in Janes Zimmer in dem alten Haus der Austens in Bath.

Natürlich sind beide Frauen erschrocken, als sich plötzlich jemand in ihrem Bett befindet. Das Rätsel der Zeitreise löst sich nicht sofort. Warum wurde Jane in eine Zeit geschickt, die sich so sehr von ihrer unterscheidet? Wird sie jemals in ihre Zeit zurückreisen können?

Diejenigen, die sie kennenlernen, finden sie reizend, aber auch ein wenig altbacken. Penny und Jane erleben gemeinsame Abenteuer, sie lernen sich kennen, wundern sich über die Ticks, die jeder von sich hat, sowohl was Sprache als auch Gesten und Anschauungen angeht. Jane geht auf Entdeckungsreise in Pennys moderner Welt, die ihr sowohl Angst macht, aber die sie auch fasziniert mit den vielfältigen Möglichkeiten. Und natürlich bekommt sie auch unfreiwillig ein wenig Einblick in ihre Zukunft.

Die Autorin Manuela Inusa erzählt voller Humor über die Zeitreise der Jane Austen. Geschickt verwebt sie historische Fakten mit Fiktion und situationskomischen Details.

In mir weckte sie damit auch den Wunsch, mal wieder in einen alten Klassiker der Liebesromane einzutauchen. Nachdem ich „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ fertig gelesen hatte, nahm ich einen Jane Austen Roman hervor. Immerhin ist Jane Austen die Queen der Liebesromane und eine Autorin mit Humor.

Dieser Humor, fein gewürzt und delikat, findet sich auch in jeder Zeile von Manuela Inusa. Sie hat die Personen scharf gezeichnet und zeigt, wie jeder Mensch von seinem Milieu geprägt ist, so dass das Aufeinandertreffen der zwei Lebenswelten für Überraschungen und Lacher sorgt. „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein Buch, das gute Laune macht.

Darum, sehr verehrtes Publikum, treten Sie näher: Hiermit lade ich Sie herzlich ein. Machen wir den Vorhang auf zur Begegnung mit Jane Austen. Lerne Sie diese Autorin noch einmal ganz neu kennen. Und schon jetzt verrate ich Ihnen: Sie hat auch hier wieder bei der Liebe eine Hand im Spiel.

„Jane Austen bleibt zum Frühstück“ ist ein Schmökerbuch vom Feinsten für alle Fans von Liebesromanen mit historischem Flair; für die, die gerne Zeitreisebücher lesen, und für alle die anderen, die einfach gerne schmökern und sich in eine gute Geschichte vertiefen.

Manuela Inusa: Jane Austen bleibt zum Frühstück. 384 Seiten. Broschiert. Blanvalet 2015.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: