Bisher habe ich alle Romane von Sybil Volk verschlungen. Ihre Geschichten, die oft skurrilen und sympathischen Personen, und die Erzählsprache der Autorin verzaubern mich immer wieder. Das ist Wortmusik pur.

Wintergäste – der Titel des Romans – hat mich sofort angezogen. Das und der nordisch herbe Kontext auf der Insel Sylt, also nicht weit weg von meiner Wahlheimat, köderten mich. Ich konnte schon beim Betrachten des Covers das Rauschen der Wellen hören. Unmöglich, zu dieser Erzählung Nein zu sagen. Wo ich doch Familiengeschichten immer spannend finde, denn  sie enthüllen so viele Geheimnisse, Familienkonstellationen und Tabus, und erzählen von Zusammenhalt.

All das Kommen und Gehen in unserer Familie begann mit einem angekündigten Tod und einen unangekündigtem Sturm.

Nach diesem Eröffnungssatz war ich von der Geschichte und der Wortkomposition der Autorin gefangen. Und worum geht es?

Um die Familie Boysen. Eine ganz normale Familie, die aber weit zerstreut lebt. Sie kommen zusammen, als Inge, Mutter und Großmutter, stirbt. Zumindest glaubt Kerrin, ihre Schwiegertochter, das und ruft alle zurück ins Elternhaus. Und sie kommen, aus dem Norden und Süden und Westen und Osten, um der Matriarchin Lebewohl zu wünschen. Inka, die Enkelin, reist aus Moskau an. All die anderen Kinder und Enkel kommen vom Festland und übers Meer auf die Insel. Seit langer Zeit ist der Clan wieder einmal im Haus Tide hinter dem Deich versammelt.

Aber Kerrins Nachricht vom Tod war ein Fehlalarm. Doch als die angereisten Gäste erleichtert wieder in den Alltag und nach Hause zurückkehren wollen, werden sie von einem Sturm überrascht, der sie im Haus Tide festhält.

So müssen sich drei Generationen zusammenraufen, und das auf engstem Platz, ohne eine Chance auf Privatsphäre. Jeder von ihnen trägt ein Päckchen mit sich und bräuchte die Familie, Offenheit und Fürsorge.

Inge, von den Toten auferstanden, genießt das Gewusel im Haus; aber sie kennt auch Familiengeheimnisse, und sie muss vor ihrem Tod noch einiges in Ordnung bringen.

Wintergäste ist ein Roman, der nicht nur durch seine Kulisse bezaubert, sondern auch mit den quirligen und chaotischen Familie und einer Wortmusik, die man nicht aus der Hand legen will.

Sybil Volk: Wintergäste. DTV Premium 2015.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: