IMG_0580Ich wohne nun schon fast zwanzig Jahren in Dänemark. Inzwischen ist dieses Land, von dem ich niemals geträumt hatte, weil ich eigentlich in Frankreich wohnen wollte, wohl mehr meine Heimat als Deutschland, auch wenn ich noch immer meinen deutschen Pass habe.

Hier habe ich mein Netzwerk, hier wohnt meine Familie, meine Freunde. Von hier kann das Schiff meines Lebens aussegeln.

Jetzt, wo es wieder Sommer ist, liebe ich Dänemark noch mal ein wenig mehr. Denn im Sommer, wenn die Nächte hell sind, und die Luft seidigweich, dann ist Dänemark am Schönsten. Die Farben sind intensiv, weil es nicht so warm wird – das kobaltblaue Meer, der für den Norden so typische Himmel mit seinen Wolkenformationen, die sattgrünen Farben der Buchenwälder und Wiesen. Ich bin gerne hier. Jetzt. Im Sommer. Fragt mich aber bitte nicht im Winter, wenn die Dunkelheit uns wieder zudeckt. Spätestens dann packt mich immer das Reisegen.

Momentan geniesse ich dieses märchenhafte Land im Frühsommer. Er ist so kurz, also muss er mit allen Zügen genossen werden.  Heute war ich mit Junior auf dem Fahrrad unterwegs. Die Luft war voller Düfte. Wir sind durch das Moor hinter unserem Haus gefahren, bis zum Jagtrevier der Königin, einen wunderschönen Naturparadies Dyrehaven, wo wir viele knorrige Bäume gesehen und erklettert haben. Dann ging es weiter zum Jagtschloss Ermitage, wo wir gepicknickt haben. Die Rehe kamen in Rudeln. Sie waren wieder ganz nah, nur ca. 3 Meter von uns und haben uns aus glänzenden Augen angeschaut. Danach waren wir reif für einen Smoothie bei Skovhoved Havn, wo wir einige von Juniors Klassenkammeraden trafen.

Hier einige Impressionen von einem wunderbaren Tag.

IMG_0600IMG_0605IMG_0582IMG_0583IMG_0588IMG_0599

4 Comments on “Sommer in Dänemark

  1. Auch ich fahre gerne einmal im Jahr nach Dänemark. Ein wunderschönes Land – was die Bilder auch wieder zeigen. Doch ich persönlich gehöre wohl eher zu den Sommermenschen, so dass es mir dort oben auf die Dauer zu kalt wäre :-). Liebe Grüße Leonie

    Gefällt 1 Person

    • Mir macht eher die Dunkelheit zu schaffen und dass der Sommer so viel später kommt als in meiner Heimatstadt. Das Fehlen einfach zwei Monate. Es ist auch fast immer windig und dadurch erscheint es oft kälter als es ist. In dieser Woche pendeln wir so um die 15 Grad, aber das ist ungewöhnlich kühl für die Jahreszeit. Kalt ist wohl eher relativ. Ich war im Februar in Grönland mit -27 Grad, aber obwohl es sehr kalt war, wirkte es nicht so kühl, weil es eine trockene Kälte war. Hier ist es eher feuchtkalt. Alles Liebe, Eva Maria

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: