Die Juni-Buchblogparade präsentiert: Yiyun Li: Tausend Jahre frommes Beten

tausend_jahre_frommes_beten-9783423143158Die Buchblogparade für den Juli ist da mit vielen Leseanregungen für dich. Noch einmal geht es mit mir nach China. Bücher über China und von Chinesen wandern von selbst in mein Regal. Dieses unermessliche Land, das manchmal so weit und dann wieder so kleinkariert ist, beeindruckt mich. Die wechselhafte und imponierende Vergangenheit, (fremde) Traditionen und farbenfrohe Kultur; Unterdrückung und beeindruckende Landschaften und vieles mehr sauge ich auf wie ein Schwamm, damit ich meinem Sohn von seiner Heimat erzählen kann.

 Yiyan Li und moderne chinesische Literatur sind hipp
Moderne chinesische Literatur ist im Westen hipp. Nach den Studentenaufständen auf dem Platz des himmlischen Friedens wanderten chinesische Autoren und Intellektuelle ins Exil. Ihre Werke können wir nun auch im Westen lesen. Yiyun Li, die 1972 in Beijing geboren wurde, lebt ebenfalls seit 1996 in den USA, wo sie am Mills College in Oakland unterrichtet – und schreibt.

 Yiyan Li und Konrad Adenauer über die Spezies Mensch.
Yiyan Li beschwört mit jedem Wort ihrer Erzählungen eine so nahe und auch ferne Welt herauf. Das, was Menschen fühlen, leiden, lieben ist unsere gemeinsame Sprache und hat nie etwas mit der Kultur, sondern nur etwas mit dem Menschsein zu tun. Ich musste beim Lesen immer wieder an ein Adenauer Wort denken.

Wir leben unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht den gleichen Horizont.

(Konrad Adenauer)

Yiyan Li „Tausend Jahre frommes Beten“ – berührend, luzid und atemberaubend.
In den zehn Erzählungen in Tausend Jahre frommes Beten begegnest du verschiedenen Menschen im heutigen China. Diese Menschen sind manchmal sogar trotz Erfolg auf der Strecke geblieben. Sie sind inmitten der Masse einsam und sich selbst überlassen.

Yiyun Li legt mit ihrer lakonischen und streckenweise dürren Sprache menschliche Abgründe frei. Zwischenmenschliche Beziehungen sind kompliziert, und wir kennen das alle: Erwartungen und Enttäuschungen, nicht ausgesprochene Wünsche und Verpflichtungen – den Umbruch von einer alten in eine neue Zeit. Eigenwillige Persönlichkeiten wandern über die Seiten. Eine sitzengelassene Lehrerin bekämpft ihren Liebeskummer mit Humprey Bogharts und Ingrid Bergmanns Küssen in Casablanca. Herr und Frau Su erleben, wie ihre behinderte Tochter Beibei alle Liebe für sich in Anspruch und damit mit sich nimmt. Großmutter Lin hat mich am meisten berührt und auch in ihrer jugendlichen Pfiffigkeit überrascht. Sie fragt sich angesichts der neuen Welt, wie und wann sie die Orientierung verloren hat:

Alle Menschen auf der Straße scheinen zu wissen, wohin sie gehen. Sie fragt sich, seit wann sie nicht mehr zu ihnen gehört.

(S. 27)

„Tausend Jahre frommes Beten“ – das alte und das neue China prallen aufeinander.
Obwohl die Alltagshelden der Geschichten immer noch unter dem gleichen Himmel leben, hat sich der Horizont für viele verändert. Der gesellschaftliche Umbruch, oft auch eine personale Umbruchzeit, wird mit Yiyun Lins klarer Prosa eingefangen. Sie schreibt lakonisch, nüchtern und manchmal überraschend poetisch, doppeldeutig und dann wieder zurückhaltend. Sie liest sich wie die Kurzgeschichten von Hemingway oder die Prosa der dänischen Autorin Helle Helle.
Wenn du Tausend Jahre frommes Beten liest, wird diese Sammlung von Schicksalen dein Schicksal. Die Menschen entlassen dich nicht aus ihrem Leben, wenn du das Buch ins Regal stellst.

Auch wenn wir hier mit Exilchinesen unter einem Himmel leben, haben wir oft immer noch nicht den gleichen Horizont. Aber dem Himmel sei Dank, dass er sich so weit über uns alle wölbt und wir alle unter ihm leben können, im Osten und im Westen.

Und so, wie bei jeder Buchblogparade, bekommst du wieder einige Probehäppchen zum Reinschnuppern.

Der Gedanke an den Jungen, der so klein ist und nahezu überhaupt keinen Platz in der Welt einnimmt und dennoch anderen Menschen im Weg ist und verschwinden muss, macht Großmutter Lin traurig. (S. 18)
Das Leben ist nicht viel anders als die Börse – man investiert in eine Aktie und bleibt darauf sitzen trotz aller möglichen anderen Fehler, die man machen könnte. (47)


Yiyun Li: Tausend Jahre frommes Beten. Aus dem Englischem von Anette Grube. 224 Seiten. ISBN 978-3-423-14315-8. DTV Juni 2014. 9.90 €


Hier kannst du die anderen Beiträge der BuchBlogparade lesen.

1. Nadine, die http://www.Mamaglueck88.blogspot.de zu Hause ist.
2. Martina findest du auf http://www.buechersammler.de
3. Andrea tobt sich auf der virtuellen Spielwiese aus oder schreibt hier: http://wortladen.com/blog/
4. Katrine, die Genusstrainerin, verfeinert unsere Sinne auf http://www.genusstrainerin.net/
5. Und eine Wahlberlinerin – Patricia – bloggt nicht nur über Bücher auf: http://www.cheaperia.de
6. Martina findest du hier: http://www.buechersammler.de/
7. Eine langjährige Internetbekanntschaft und Autorenkollegin, Petra, schreibt als „writingwoman“: http://www.autorenblog.writingwoman.de
8. Susanne aus Österreich ist hier zu lesen: http://www.susannegurschler.at
9. Heike liest und schreibt in Köln: http://www.koelner-leselust.de/
10. Und 1001 Gedanken macht sich ihre Namensverwandte Heike: http://www.1000Gedanken.de
11. Klaudia bloggt natürlich hier: http://www.Klaudiabloggt.wordpress.com
12. Juliane, das ist unsere Maintalerin, und die findest du hier: http://www.die-maintalerin.de
13. Angela Gäde bloggt hier für dich: http://angelagaede.blogspot.de/
14. Ines kannst du hier folgen: http://www.balcik.de/elefant2
15. Aus Berlin wird vegan gebloggt: http://strullersuppe.wordpress.com
16. Kerstin hat auch zu uns gefunden und wir zu ihr: http://www.kerstinschuster.de/blog
17. Zwar hat er sich spät gemeldet, aber er ist noch nicht das Schlusslicht. Alexander bloggt hier: http://algoesla.blogspot.co.at/
18. Gudrun macht sich hier Gedanken: http://gudrun-plett-blog.blogspot.de/
19. Ingas Blog hat einen tollen Namen: http://www.schokofisch.de.
20. Emma taucht hier ab und zwar ins Buchstabenmeer! http://buchstabenmeer.wordpress.com
21. Angelika ist noch schnell mit auf den fahrenden Zug gesprungen und bloggt mit uns: http://gedankentueren-ak.blogspot.de/
22. Isabell ist auch dabei und zwar hier: http://blog.wernerlampert.com/
23. Laura bloggt zusammen mit ihrem Partner auf: http://reisepaar.de
24. Der Glückssucherin kannst du hier folgen: http://suchtdasglueck.at

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: